Die islamischen Gemeinschaften

Frauenforum Begegnung mit dem Islam

Kontakt
Eva Hanafi, Oberdorfstrasse 79, 4412 Nuglar . Telefon: 061 911 11 89

Doris Arab Steinbühlweg 46, 4123 Allschwil . Telefon: 061 482 32 16

Geschichte
Seit 1996 trifft sich eine Gruppe von muslimischen und
andersgläubigen Frauen, die am Islam interessiert sind.

Die Einladung erhalten zur Zeit etwa 60 Frauen. Die Treffen werden jedesmal von etwa 10 bis 20 zumeist muslimischen Frauen aus verschiedenen Ländern besucht: Afghanistan, Ägypten, Schweiz, Tunesien, Türkei.

Selbstdarstellung:
«Wir sind eine Gruppe von 10–20 zumeist muslimischen Frauen, die sich einmal monatlich in der Kontaktstelle treffen. Die meisten von uns stammen aus der Schweiz und sind mit Männern aus islamischen Ländern verheiratet, daneben kommen einige Frauen aus den grenznahen Gebieten Deutschlands und aus verschiedenen muslimischen Ländern. Was uns verbindet, ist das Bedürfnis, mehr über den Islam zu erfahren, uns weiterzubilden und auf dem persönlichen Weg einen Schritt weiterzukommen.

So erarbeitet jeweils eine der Frauen für ein Treffen ein Thema, das dann in der Runde diskutiert wird. Darüber hinaus sind uns die Treffen willkommene Gelegenheit, uns auszutauschen und freundschaftliche Kontakte zu pflegen. Es ist üblich, dass wir auch zusammen essen und trinken, wobei jede von uns eine Kleinigkeit mitbringt. Die Treffen ermöglichen auch das gemeinsame Gebet denjenigen, die dies wünschen. Unsere Gruppe ist offen für alle Frauen, die sich mit dem Thema Islam auf positive Art auseinandersetzen möchten und den Kontakt zu muslimischen Frauen suchen.»

Organisation, Finanzen
Es gibt keine formelle Organisation. Jede interessierte Frau ist zu den Treffen willkommen.

Unkostenbeitrag von 5 Franken für die Raummiete.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Treffen sind in den Räumlichkeiten der Kontaktstelle für Eltern und Kind an der Stöberstrasse 36, Basel.

Jeden zweiten Samstag im Monat von 17.00 bis ca. 20.00 Zusammenkunft: Kurzvortrag zu Themen rund um den Islam, Diskussion, gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen.

Mund-zu-Mund-Propaganda. Schriftliche Einladung an solche, die es wünschen. Die Einladungen werden auch in den Moscheen aufgehängt.

[int.Nr.: 1211]

Aktualisiert: 18.1.2005