Sufismus

Naqsbandiyya; Sufi-Orden (Scheikh Nazim)

Kontakt
Nurdin Megharia, Friedrich-Rotterstrasse 49,
D-79588 Efringen-Kirchen. Telefon 059 7628 95219.
E-Mail megharia@datacomm.de

Selbstdarstellung:
«ETTARIQA ENNAQSCHABANDIA ELALYYA SCHEIKH NAZIM EL HAQQANI
In unserer Tariqa wird der Sufismus als das Herz der islamischen Offenbarung begriffen, als ihre innere Dimension. Er ist die mystische Wahrheit, die esoterische Seite der islamischen Tradition. Man kann also nicht Sufi sein ohne dem Islam anzugehören. Fazit: Es gibt keinen Sufismus ohne Islam.

Der Islam umfasst eine Lehre und eine Methode. Selbstverständlich ist Gott das Absolute und der Mensch das Relative. Die Methode gibt an, wie man sich auf das Wirkliche konzentriert und wie man ihm gemäss lebt. Lehre und Methode zusammen ermöglichen, zwischen dem Wirklichen und dem scheinbar Wirklichen zu unterscheiden und sich an das Wirkliche zu binden.

Unser Scheich Mohammed Nazim ’Ad el Haqqânî aus Zypern ist ein reisender Sufilehrer. Seine Schüler sind in der ganzen Welt verbreitet und finden sich unter allen Völkern, allen Berufen.

Er ist das Oberhaupt der ehrenwerten Naqsaband-Tariqat, dem auserwähltesten aller Sufi-Orden. Er ist weltweit als Meister der Suhbat, der Versammlung der Schüler mit ihrem Scheikh bekannt. In ihr spricht der Scheikh, die Schüler hören zu, und ein Segen kommt über die Versammlung.

Eine geheimnisvolle Kraft durchflutet sie, die jedem einzelnen gibt was er braucht. Genau so wie ein Körper Essen und Trinken braucht, so braucht eine Seele Nahrung.

Für Scheikh Nazim ist wesentlich, dass die Menschen die Wahrheit lieben und suchen. Er ist ausgerüstet mit der Vollmacht, die Schatztruhe der islamischen Mystik für die Menschen zu öffnen. Bei ihm sind alle Suchenden Willkommen.

Die Tradition der regelmässigen &Mac220;Dhikrullah&Mac221; Gottanrufung ist eine Heilmethode, die Körper, Verstand und Herzen zur Ruhe zur Quelle führt.

Die Basler Gruppe trifft sich wöchentlich in einer Privatwohnung eines der 'Muriden' (Sufi Schüler) und pflegt diese Tradition

Falls die Sehnsucht in Deinem Herzen Dich zu uns führt, heissen wir Dich Willkommen.»

[int.Nr.: 1187]