Diakonat Bethesda Basel

Kontakt:
Diakonat Bethesda und Bethesda-Spital: Gellertstrasse 144, Postfach, 4020 Basel.
Telefon 061 315 21 21. Fax 061 312 13 42.
Direktion: Pfarrer Jürg Matter.
Spitalleitung: Alfred Steiner, Verwaltungsdirektor.
Schwesternschaft: Schwester Vroni Hofer, Oberin.
E-Mail: direktion@bethesda.ch Internet: www.bethesda.ch

Geschichte
Seit 1907 gab es in Basel eine Privatpflegestation des Diakonats Bethesda, eines gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Strassburg. Die Bethesda-Diakonissen betreuten Kranke und Betagte zu Hause. 1923 entstand eine erste kleine Klinik am Steinenring. Im gleichen Jahr wurde der Schweizer Zweig des Diakonats Bethesda (mit Stationen auch in Bern, Zürich, Winterthur und Aarau) als eigener Verein mit Sitz in Basel verselbständigt. 1928 erfolgte der Umzug aus der gemieteten Miniklinik in das eigene Haus an der Rheinfelderstrasse beim Wettsteinplatz.

1939 wurde das neu erbaute Bethesda-Spital an der Gellertstrasse eröffnet. Bethesda ist keine Luxus-Klinik, sondern ein gemeinnütziges Privatspital. Es soll ein Ort sein, wo Menschen zur Ruhe kommen und an Leib und Seele heil werden. Neben einer optimalen Pflege und hochqualifizierten ärztlichen Betreuung sind uns die Verkündigung des Evangeliums, die seelsorgliche Begleitung und die Fürbitte wichtige Anliegen.

1930 wurde die Krankenpflegeschule eröffnet. Sie hat heute 20 Ausbildungsplätze pro Jahrgang und ist seit Jahrzehnten vom Schweiz. Roten Kreuz (SRK) anerkannt. Die vierjährige Ausbildung führt zum Abschluss mit dem Diplomniveau 2. 1951 wurde die Schule für Physiotherapie gegründet - die erste in Basel und eine der ersten in der Schweiz. Die Ausbildung dauert ebenfalls vier Jahre und ist vom SRK anerkannt. Es stehen pro Jahr 24 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Im Jahr 2000 wurde mit dem "Seminar am Bethesda„ ein Forum für persönliche und berufliche Entwicklung eröffnet. Im Bereich der Erwachsenenbildung wird ein breit gefächertes Kursangebot gemacht.

Die Diakonissen-Gemeinschaft, die in ihrer Tätigkeit schon früh durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Anstellungsverhältnis unterstützt wurde, bildet auch heute noch - wenn auch eine zahlenmässig kleine - Kerngruppe im Werk.

Lehre
Selbstdarstellung:
«Das Diakonat Bethesda ist ein selbständiges Sozialwerk der Evangelisch-methodistischen Kirche. Die Grundlage für unser Leben und den Dienst an den Menschen ist das Wort Gottes. Als Schwesterngemeinschaft leben wir in einer Glaubens-, Lebens- und Dienstgemeinschaft. Von Gottes Liebe ergriffen wollen wir nach dem Evangelium leben und unsere Liebe zu Jesus Christus in Wort und Tat bezeugen.

Wir leben nach den Evangelischen Räten:
verfügbar für gemeinsame Aufgaben in persönlicher Mitverantwortung entsprechend unseren Begabungen;

einfach in einem zeichenhaft schlichten Lebensstil;

ehelos und in verbindlicher Lebensgemeinschaft.

Wir gehören zur weltweiten Evangelisch-methodistischen Kirche. Wir engagieren uns in der Evangelischen Allianz, in der Konferenz Schweizerischer Diakoniewerke und im Europäischen Verband Freikirchlicher Diakoniewerke. Die ökumenische Offenheit ist uns wichtig.»

Organisation, Finanzen
Rechtsform: Gemeinnütziger Verein.
Gesamtleitung: Direktor (Pfarrer der Evang.-meth. Kirche), in enger Zusammenarbeit mit der Oberin der Schwesternschaft.

Spitalleitung: Verwaltungsdirektor, Leiterin Pflege.

Schulleitung: Gesamtleiter Bethesda-Schulen; Bereichsleiter Schule für Gesundheits- und Krankenpflege, Schule für Physiotherapie.

Finanzen: Das Diakonat Bethesda muss insgesamt selbsttragend sein. Für eine eng begrenzte Zahl von Pflegetagen leisten die Kantone BS und BL Beiträge für Allgemeinversicherte. Für Lernende aus BS und BL erhalten die Schulen Beiträge an die Ausbildungskosten. Für ungedeckte Kosten sind Spenden sehr willkommen.

Lokalitäten, Angebote:
Das Bethesda-Spital und das Mutterhaus der Schwesternschaft liegen in einem schönen Park im Gellertquartier an der Gellertstrasse 144.

Schwesterngemeinschaft:
Aufgenommen werden Frauen ab 22 Jahren, die sich von Gott in diese Lebensform und zum gemeinsamen Dienst entsprechend ihren Begabungen berufen wissen. Interessierte Frauen sind eingeladen, während einer Woche oder länger (bis zu 6 Monaten) mit uns zu leben, um diesen Weg der Nachfolge auszuprobieren.
Zu unseren Gottesdiensten und Gebetszeiten sind alle herzlich willkommen:

Mittagsgebet werktags um 12.10.

Gebetsabend Donnerstag um 20.00.

Gottesdienst (mit der Bethesda-Gemeinde EMK) Sonntag um 10.00.
Frühstück für Frauen: vier Mal jährlich, Mittwoch 9.00 bis 11.00.

Einkehrtage, Retraiten, Seminare nach speziellem Programm.

Schulen:
Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege und die Schule für Physiotherapie bieten eine umfassende Ausbildung für Kopf, Hand und Herz. Die Kurse beginnen jeweils im Frühjahr. Für Interessierte werden regelmässig Informationsveranstaltungen angeboten.

Bethesda-Spital:
Die leitenden Spitalärzte (Rheumatologie, Rehabilitation, Anästhesie) und alle Belegärztinnen und -ärzte sind in ihrem Fachgebiet spezialisiert (FMH-Spezialarzttitel).

Unser Leistungsangebot: Allgemeine Chirurgie (auch Tageschirurgie), Wirbelsäulen-Chirurgie, Urologie; Gynäkologie und Geburtshilfe; Rheumatologie, Neurologie, Onkologie, Innere Medizin; Rehabilitation des Stütz- und Bewegungsapparates; Palliative Medizin; Langzeitpflege.

Medizinische Trainingstherapie zur Wiedererlangung der Leistungsfähigkeit.

Bethesda Küsnacht:
In Küsnacht ZH führt das Diakonat Bethesda ein "Haus zum Wohnen und Leben„ für Langzeitkranke mit 150 Plätzen.

Literatur, Zeitschriften:
«Freund der Kranken», Zeitschrift des Diakonats Bethesda,
3 Ausgaben pro Jahr; kann gratis abonniert werden. In dieser Zeitschrift werden auch die Jahresberichte publiziert.

Prospekte und Einladungen für die verschiedenen Ausbildungsangebote und Veranstaltungen.

«Vom Aufgang der Sonne», Besinnungen zu den Glasbildern von Hans Weidmann im Andachtsraum, von Josua Buchmüller (ehem. Direktor). Am Kiosk des Bethesda-Spitals erhältlich.

[int. Nr.: 1250]