Christliche Gemeinde Basel

Kontakt
Christliche Gemeinde Basel, Giessliweg 58, 4057 Basel.
Kontakt: Peter Schweizer, Neumattstrasse 40, 4103 Bottmingen.
Telefon P: 061 422 04 85 G: 062 868 65 15.
Michel Horisberger, Langgartenweg 12, 4123 Allschwil.
Telefon 061 481 26 00. Internet: www.cgb.ch

Geschichte
Die Christliche Gemeinde Basel besteht seit November 1996. Sie ging aus der «Brüderbewegung» (sog. «Geschlossene Brüder») hervor. Diese nahm in England in der ersten Hälfte des 19. Jahr-hunderts ihren Anfang. Hauptziel war durch Konzentration auf die Bibel und einen biblischen Lebensstil die Urkirche wieder zu erwecken. Ehemalige Theologen und ernsthafte Christen, die dem bestehenden kirchlichen System sehr kritisch gegenüberstanden, entdeckten durch Gebet und Bibelstudium die einfachen Grundzüge von Gottes Wahrheit wieder neu. (J.N. Darby; W. Kelly u.a.) Durch unterschied-liche Lehrauffassungen teilten sich die Versammlungen der «Brüder» in drei Hauptrichtungen, die auch heute noch verschiedenen Entwicklungen ausgesetzt sind. (Näheres zur Geschichte der «Brüder» in der einschlägigen Literatur).

Auf der ganzen Welt gibt es Millionen von Kinder Gottes/wahren Christen.

Unsere Gemeinde in BS: ca. 40 Erwachsene plus 15 Kinder, in BS/CH/ weltweit: viele Gemeinden/Gruppen mit ähnlichen Grundsätzen/Strukturen in unterschiedlichsten Grössen.

Entwicklung (letzte zwei Jahre): konstant. Altersstruktur: gemischt (momentan: ältere Teenies und Twenties untervertreten).

Lehre
Selbstdarstellung:
«Die Bibel, das inspirierte Wort Gottes soll unsere Richtschnur/ Autorität für unser persönliches und gemeinsames Leben sein.

Aus ihr verstehen wir, dass
– alle Menschen vor Gott, dem Schöpfer, Sünder sind und völlig unfähig, aus eigenen Möglichkeiten mit Gott in Ordnung zu kommen

– Gott selbst in Seinem Sohn Jesus Christus das Mittel zur unserer Errettung geworden ist durch seinen stellvertretenden Tod am Kreuz von Golgatha

– der Glaube an Ihn uns errettet. Durch das Bekenntnis unserer Schuld bekommen wir die Vergebung unserer Sünden. So werden wir Kinder Gottes und bekommen Frieden und Versöhnung mit Gott und ewiges Leben geschenkt

– alle wiedergeborenen Kinder Gottes zusammen den Leib Christi bilden (universale, weltweite Kirche). Jesus Christus ist das Haupt dieses Leibes und soll alles regieren

– wir als örtliche Gemeinde/Gemeinschaft von Christen dieser biblischen Aussage Rechnung zu tragen haben, indem wir alle wahren Christen in der Gemeinde aufnehmen, soweit sie – wie wir es beurteilen können – nicht bewusst in moralisch oder lehrhaftem Bösen leben oder solches tolerieren

– wir als Christen Gott schuldig sind, für alles, was Er ist und getan hat, gemeinsam Verehrung, Dank und Anbetung bringen (Anbetungs-, oder Lobpreis-Zeit)

– von Gott Belehrung, Ermahnung, Trost, Korrektur nötig haben, was insbesondere durch Sein Wort, die Bibel, erfolgt (Predigt, Zeugnis, Auslegung, Workshops, Bibelstunden etc.)

– wir als Gemeinde die grossartige Möglichkeit des gemeinsamen Gebets mitnutzen sollen (Gebetszusammenkünfte)

Bei unseren gemeinsamen Veranstaltungen vertrauen wir auf die Führung Gottes durch Seinen Heiligen Geist, der uns unterstützen und führen will.»

Keine Zusammenarbeit mit ökumenischen Gremien bestehend oder geplant. Im Moment keine bestehende Zusammenarbeit mit überkonfessionellen Gremien.

Organisation, Finanzen
«Wir verstehen uns als eine von Gott zusammengestellte Gemeinschaft von Christen, in der Jesus Christus das Haupt ist, und wir alle unsere Aufgaben entsprechend unseren von Gott geschenkten (Gnaden-) Gaben und Fähigkeiten haben. Ziel unserer Aktivitäten ist zum einen, Gottes Namen gross zu machen und andererseits die Auferbauung der Gemeinde.

Die Organisationsform für den Ablauf der gemeinsamen Veranstaltungen ist mehrheitlich nicht festgelegt. Besonders in den Anbetungs-/Lobpreis- und Predigtstunden vertrauen wir der direkten Leitung und Führung durch den Heiligen Geist. Deshalb gibt es auch keine Hierarchie (&Mac220;Einer ist euer Meister, ihr alle seid Brüder&Mac221;).

Kein Gemeindeleiter/Pfarrer oder Priester.
Brüder, die sich verantwortlich fühlen, versuchen, der Gemeinde vorzustehen, üben den Ältestendienst aus und organisieren, besprechen alle notwendigen Entscheidungen.

Gemeindeversammlungen für alle interessierten Gemeindebesucher, die sich der Gemeinde verpflichtet fühlen (offene und transparente Informationspolitik).

Allgemeine (freie) Beteiligung in den Gemeindeveranstaltungen (freies Priestertum). Der Lehrdienst ist den Brüdern vorbehalten.

Keine offizielle Mitgliedschaft. Wer wahrer Christ ist, gehört zur universalen weltweiten Kirche und kann dies als (engagierter) Teilnehmer unserer Gemeindeveranstaltungen zum Ausdruck bringen.

Jedermann ist willkommen, an unseren Gemeindeveranstaltungen teilzunehmen (Teilnahme am Abendmahl, wie unter &Mac220;Lehre&Mac221; erwähnt).»

Keine festen Mitgliederbeiträge, freiwillige Kollekten. Keine anderen Finanzquellen. Eine interne Finanzgruppe plant Einsatz der Mittel. Es wird eine Jahresrechnung/Bilanz erstellt. Ein Revisionsteam kontrolliert die Abrechnung/Kontoführung. Gemeindeintern wird über den Verwendungszweck der Gaben informiert. Regelmässige Mitfinanzierung von Missionaren im In- und Ausland (Asien, Afrika, Südamerika), Hilfswerken, eigene Bedürfnisse etc.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Gemeindelokal: Giessliweg 58, Untergeschoss, 4057 Basel

Sonntags: Zusammenkunft zur Anbetung, anschliessend Predigt, parallel dazu Sonntagsschule für kleinere Kinder, Teengruppe.

Wochentags: Zusammenkünfte zum Beten und Singen, Input aus der Bibel, Andachten, Workshops zu aktuellen und biblischen Themen.

Jahr: div. Seminare mit Referenten aus verschiedenen Lebensbereichen zu biblischen, aktuellen und Gemeindethemen.

Krankenpflege und Besuchsdienste bei Bedarf innergemeindlich. Initiative/ Betätigung einzelner Personen mit gemeindlicher Unterstützung.

Die Seelsorge erfolgt von Person zu Person auf individueller Vertrauensbasis (zum Teil auch ausserhalb der Gruppe). Bei auftretenden Problemen ist die Gemeindeleitung und jeder andere Christ jederzeit ansprechbar und zu Hilfestellungen bereit. Vorbeugende Seelsorge durch permanente Betreuung wird versucht.

Längerfristiges Ziel: Bildung einer internen Arbeitsgruppe «Seelsorge» aus interessierten und von Gott befähigten Christen, die biblisch orientiert und extern professionell geschult Unterstützungen bieten.

Gesamtheit: Wollen von Mensch zu Mensch füreinander da sein, einander unterstützen, helfen, sich helfen lassen.

Bibliothek im Gemeinderaum mit geistlicher, erbaulicher, säkularer, Kinderliteratur. Auslegungen. Kassetten mit Vorträgen/Predigten, Kinderthemen. Videos.

Homepage auf Internet ist in Arbeit.

Einladung von Mund-zu-Mund für Veranstaltungen. Internetwebsite mit Gemeindestruktur, Veranstaltungshinweisen, allgemeine christliche Themen. Verteilerbroschüre, Eigendarstellung, sporadische Information in der Tagespresse zu besonderen Veranstaltungen.

Zeitschrift
TABOR, zweimonatliches Erscheinen, mit erbaulichen und geistlichen Themen, Informationen über Mission, Veranstaltungsplan, Interna.

[int.Nr.: 1196]