Freie Evangelische Gemeinde Aesch

Kontakt
Freie Evangelische Gemeinde Aesch, Industriestrasse 45, 4147 Aesch.
Telefon 061 751 85 75. Fax 061 751 85 76.
Pfr. Reinhard Möller, Industriestrasse 41, 4147 Aesch.
Telefon 061 751 85 75. Fax 061 751 85 76.
reinhardmoeller@lycos.com

Geschichte
Die «Freie Evangelische Gemeinde Aesch» wurde im Herbst 1985 als «Freikirche» gegründet. Sie entstand aus einer Hauskreisarbeit und einem Gottesdienst, der in der KapeIle des Aescher Altersheimes seit etwa 1984 unter Verantwortung zweier Basler Freikirchen entstanden war: aus der «Gemeinde Evangelischer Christen Basel» (früher: Verein für Evangelisation und Gemeinschaftspflege) und der «Basel Christian FeIlowship», einer englischsprachigen Freikirche.

Von Oktober 1985 bis Mai 1997 versammelte sich die FEG Aesch in Räumen am Weidenring 30. Gottesdienste (zuerst abends), Kinder- und Jugendarbeit, Schulung, Evangelisation etc. hatten hier ihre äussere Basis. Seit Juni 1997 werden Räume der ehemaligen Spinnerei Streiff AG (Areal Streiff) an der Industriestrasse 45 benützt.

Am 2. November 1992 wurde der «Verein der Freien Evangelischen Gemeinde Aesch» gegründet.

1994 spaltete sich ein Teil der Gemeinde ab.

Am 9. Mai 1998 gab die Gemeinde mit einem «Tag der offenen Tür» Gelegenheit, ihre Räumlichkeiten zu besichtigen und etwas über ihre Arbeit zu erfahren.

60 bis 70 Personen (inkl. Kinder) besuchen jeweils die Sonntagsgottesdienste. Die Zahl ist steigend. Altersmässig ist die Gemeinde durchmischt.

Lehre
Gläubigentaufe. Irrtumslosigkeit der Bibel, Verbalinspiration. Gleiche Lehre wie die Mehrheit der evangelikalen Gemeinden. Nicht charismatisch, aber offen für Geistesgaben. Die Gemeinde teilt das apostolische Glaubensbekenntnis.

Selbstdarstellung (Aushang am «Tag der offenen Tür»):
«Was glauben wir über Jesus?
Er lebte auf dieser Erde, Er ist eine geschichtliche Person.
Mit erstaunlichen Details sagten die Propheten Israels Geburt, Leben und Tod von Ihm voraus.
Geboren wurde Er durch die Jungfrau Maria; Er lebte ein sündloses Leben; Er lehrte die Wahrheit; Er wirkte grossartige Wunder, so auch die Auferweckung von Toten.
Er wurde gekreuzigt, starb und wurde begraben. Am dritten Tag ist Er auferstanden aus dem Tod.
Leiblich ist Er in den Himmel zurückgegangen, wo Er heute zur Rechten Gottes, des Vaters sitzt.
In all Seiner Macht und Herrlichkeit wird Er von dort zurückkehren, um dann die Lebenden und die Verstorbenen zu richten. Jeder Mensch wird Ihn dann sehen.
Jesus ist der von Propheten verheissene Messias, auf den Juden seit Tausenden Jahren warteten. Er ist der verheissene Prophet. Er ist wahrhaftig Gott und Mensch. Er ist "der Weg und die Wahrheit und das Leben". Ausser durch Jesus kann niemand in Gemeinschaft mit Gott treten.
Durch Ihn ist es möglich für die Vergangenheit Vergebung, für die Gegenwart Kraft und für die Zukunft Hoffnung zu empfangen.
Woher wir das wissen? Gott spricht davon in Seinem Wort, der Bibel, zu uns.»

Zusammenarbeit mit der «Gemeinde Evangelischer Christen Basel», gelegentlich Veranstaltungen mit anderen Freikirchen.

Gastprediger von verschiedenen Kirchen und Freikirchen, zum Beispiel: Baptisten, Evangelisch-Methodistische Kirche, Evang.-Lutherische Landeskirche, Presbyterianer, Evangelisch-reformierte Kirche, Basel Christian Fellowship, Gemeinde evangelischer Christen, Freie Evangelische Gemeinden, Chrischonagemeinde, Mennoniten, Evangeliumschristen-Baptisten (Russland), Heilsarmee.

Organisation, Finanzen
Gemeinde: Freikirche.
Unabhängig; ohne Anschluss bei einem Dachverband.
Oberstes Organ ist die Gemeindeversammlung. Es gibt keine formelle Mitgliedschaft. Leitung: Bruderkreis (nur Männer). Frauen können ausser Gemeindeleitung und Wortverkündigung alle Funktionen übernehmen. Sie leiten Frauenversammlungen und geben Kinderunterricht. Die Gemeinde hat zwar einen ordinierten Pfarrer, aber sie bejaht das allgemeine Priestertum.

«Verein der Freien Evangelischen Gemeinde Aesch», Verein nach ZGB.

Zweck: «Der «Verein der Freien Evangelischen Gemeinde Aesch» fördert mit allen seinen Aktivitäten ausschliesslich die Arbeit der von ihm rechtlich völlig unabhängigen evangelischen Freikirche mit Namen "Freie Evangelische Gemeinde Aesch". Der «Verein der Freien Evangelischen Gemeinde Aesch» fördert alle gemeindlichen, missionarisch-evangelistischen, seelsorgerlichen, diakonischen und karitativ-sozialen Tätigkeiten der Gemeinde, indem er alle ihm von der Gemeinde oder direkt zukommenden Spenden im Auftrag der Gemeinde verwaltet und einsetzt.»

Die Gemeindeleitung ist von Amtes wegen im Vorstand; der Vorstand ist auch für Frauen offen.

Einnahmen durch Kollekten und freiwillige Spenden.

Das Geld wird vom Vereinsvorstand verwaltet und dient dazu, den Pfarrer zu entlöhnen, die Miete und die Honorare der auswärtigen Referenten zu bezahlen. Offene Jahresrechnung.

Verschiedene Missionswerke werden punktuell unterstützt.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Eingemietete Räume im Streiff-Areal im Industriegebiet Aesch: Gemeindesaal und Nebenräume für Unterricht etc., Küche.

Sonntags um 9.30 Gottesdienst mit Predigt und Lob. Parallel dazu finden Sonntagsschul-Gruppen und ein Kinderhütedienst statt. Anschliessend Gemeindekaffee. Alle Veranstaltungen sind öffentlich.

Jeden zweiten Freitag, 19.00, trifft sich die Jugendgruppe «Jugi Wecker» (ab 13 Jahre).

Jeden Mittwoch, 20.00, Treffen für Gebet und Wortbetrachtung.

Zusätzlich bestehen eine Kinderstunde (in Sissach), Bibelgesprächsgruppen (Hauskreise), Frühstücks-Treffen in Dornach, Evangelisations-Veranstaltungen, Gebetstreffen etc.

Biblischer Unterricht für Schüler. Viele der Kinder gehen in die CVJM-Aesch.

Diakonische Hilfe geschieht nach Bedarf.

Ausserdem: Sachgüter nach Rumänien.

Für die Seelsorge sind der Pfarrer und Freiwillige besorgt.

Büchertisch und Handbibliothek.

Eingeladen wird mit der «Einladung. Lebendiges Wasser». Sie wird zum Teil auch in Briefkästen in der Region Birseck und Dorneck eingelegt sowie öffentlich ausgehängt. Kirchenzettel im Wochenblatt. Literaturstand am Weihnachtsmarkt. Einladungen für die Frühstücks-Treffen und andere spezielle Anlässe werden gestreut.

Die Gemeinde unterstützt verschiedene Institutionen der Mission und der Diakonie. Dazu gehören:
– Belgische Evangelische Mission (bis 1999, zur Zeit ruhend)
– Kinder-Evangelisations-Bewegung
– Missionswerk FriedensBote (für Russland)
– Missionswerk Werner Heukelbach
– Regio Rumänienhilfe
– Schweizerischer Bund Aktiver Protestanten (bis 1999, zur Zeit ruhend)
– Staatsunabhängige Theolog. Hochschule Basel

Hinzu kommen regelmässige Kontakte mit Pastoren, Missionaren, Evangelisten u.a. in Frankreich, Südafrika, Mauritius, Kanada, Japan...

[int.Nr.: 1191]

Aktualisiert: 10.6.2004