Action Biblique, Evangelische Gemeinde

Kontakt
Evangelische Gemeinde Action Biblique, Prattelerstrasse 21,
4052 Basel. Telefon 061 373 03 33 / Mobil: 078 823 28 50
Internet: http://www.action-biblique.ch
E-Mail: abbasel@livenet.ch

Geschichte
Der Gründer der AB Hugh Edward Alexander (1884–1957) startete eine Evangelisation. Er wollte keine neue Denomination gründen, bezog aber Stellung gegen die bibelkritische Theologie. Die Gläubiggewordenen schlossen sich zur «Alliance Biblique» (später in «Action Biblique» umbenannt) zusammen. In Genf entstand das erste Haus der Bibel als «Depot der Heiligen Schriften» und Publikationsbüro der Alliance Biblique. Weitere Bibelhäuser folgten. 1925 präzisierte Alexander die theologische Ausrichtung im «Handbuch der Action Biblique», setzte ein Leitungsgremium ein und schuf das Gebetszirkular als Grundlage für die Fürbitte der Mitglieder der AB.

Wichtiger Akzent ist die Verbreitung der Bibel, in der Kriegszeit speziell im besetzten Frankreich.

Die AB in Basel war 1944 aus einem Hauskreis entstanden.

Das «Haus der Bibel» entstand aus derselben Bewegung, ist heute aber eine eigenständige Organisation.

Die Gottesdienste werden von etwa 50 Erwachsenen und 30 Kindern besucht. Altersmässig durchmischt. Die 50-Jährigen fehlen.

Lehre
Die Evangelischen Gemeinden der Action Biblique verstehen sich als Freikirchen, die sich zum biblisch-reformatorischen Glauben bekennen.

Das Glaubensbekenntnis der Action Biblique basiert auf der Bibel als Wort und Offenbarung Gottes. Entsprechend dem apostolischen Glaubensbekenntnis glauben wir: an den dreieinigen Gott, an Jesus Christus, der von einer Jungfrau geboren worden, stellvertretend für die Menschen am Kreuz gestorben, leiblich von den Toten auferstanden und in den Himmel aufgefahren ist. Er wird in Macht und Herrlichkeit wiederkommen. Der Heilige Geist wohnt durch die Bekehrung und Wiedergeburt in jedem Gläubigen und möchte ihn Christus ähnlicher gestalten.

Der Mensch geriet durch den Sündenfall unter den Machtanspruch Satans und der Sünde und ist damit ewig verloren. Er wird allein durch den stellvertretenden Tod Jesu am Kreuz gerettet. Im persönlichen Glauben ergreift der Mensch die Erlösung. Gott ist der Garant der Heilsgewissheit. Taufe und Abendmahl sind für Menschen bestimmt, die sich zu Jesus Christus bekennen.

Die Action Biblique ist einverstanden mit den drei "Chicago-Erklärungen" zur (1) Autorität und Irrtumslosigkeit der Bibel, ihrer (2) Auslegung und ihrer (3) Anwendung.
Mitglieder unterzeichnen mit den Grundsätzen des Handbuchs auch das Glaubensbekenntnis und beteiligen sich aktiv und verantwortlich am Leben der örtlichen Gemeinde. Das "Biblische Lehrprogramm CREDO" (Verlag Haus der Bibel) ist eine ausführlichere Darstellung der christlichen Lehre aus der Sicht der AB.

Zusammenarbeit mit ähnlichgesinnten Gemeinden und Missionen punktuell. Generell nicht in der Evangelischen Allianz (theologische Vorbehalte gegenüber pfingstlich-charismatischer Bewegung) und der AGCK (theologische Vorbehalte gegenüber der Römisch-katholischen Kirche wegen der Taufe, der Ekklesiologie und der Soteriologie) und orthodoxen Kirchen (Proselytismus).

Organisation, Finanzen
Verein nach ZGB. Für geistliche Belange ist der Ältestenrat zuständig (nur Männer), für Organisatorisches und Geschäftliches der Vorstand. Der vollamtliche Pfarrer ist gleichzeitig Ältester; grundsätzlich gilt das biblische allgemeine Priestertum. Frauen predigen nicht. Alle 15 AB-Gemeinden in der Schweiz sind in einem Dachverband zusammengeschlossen.

Gläubigentaufe durch Untertauchen, aber Mitgliedschaft ist nicht von der Taufe abhängig sondern von der Zustimmung zu den Grundsätzen der AB. Neumitglieder werden in einem speziellen Gottesdienst aufgenommen.

Biblischer Zehnter wird empfohlen, aber nicht kontrolliert. Einzahlung durch Überweisung oder Kollekte. Der Vorstand verwaltet das Geld und legt mit einer offenen Jahresrechnung Rechenschaft ab. Der grössere Teil des Geldes wird für Gebäude und Personal verwendet, ein Teil geht an die AB-Schweiz und die Mission.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Die Gemeinderäume sind an der Prattelerstrasse 21 in Basel: In gemieteten Räumlichkeiten: Gemeindesaal, Sitzungszimmer, Bibliothek, Jugend- und Kinderräume, Büro.

Jeden Sonntag Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhüte.
- Gebetsstunde (wöchentlich)
- Hauskreise (zweiwöchentlich)
- Bibelseminar (zweiwöchentlich)
- Jugendbibelunterricht (ab ca. 12 Jahren; zweiwöchentlich)
- Seniorenkreis (monatlich)

Soziale Hilfe nach Bedarf.

Durch Pfarrer und andere geeignete Gemeindeglieder geschieht Seelsorge.

Bibliothek

Für spezielle Anlässe wird mit Inseraten geworben.

Literatur, Zeitschrift
James Favre, Marc-André Kohler, Walter Kohli, Daniel Subri und andere: Biblisches Lehrprogramm Credo. 3. .Aufl. Basel, Zürich, Genf: Haus der Bibel 1991. (Ordner mit 480 Seiten)

AB unterwegs (monatlich)

[int.Nr.: 1113]

Aktualisiert: cpb /7.11.2002