Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt (ERK BS)

4.2. Kirchgemeinde Johannes Oekolampad: Quartiergemeinde Oekolampad

Kontakt
Quartiergemeindesekretariat, Schönenbuchstrasse 9, 4055 Basel.
Telefon / Fax 061 302 03 01.

Kirchgemeindehaus Oekolampad, Allschwilerplatz 22, 4055 Basel.

Wegen starker Bautätigkeit dehnte sich die Stadt Basel anfangs des 20. Jahrhunderts auch westlich der damaligen Bahnlinie, heute Spalenring, aus. Deshalb wurde bald der Ruf laut zum Bau eines für verschiedene Anlässe nutzbaren Kirchgemeindehauses. Dank namhafter Spenden der Kirchenmitglieder von über einer halben Million Franken konnte 1929 am Allschwilerplatz mit dem Bau begonnen werden, unter Führung des Architekturbüros Emil Berger und Eugen Tamm. Bei der Einweihung im Herbst 1931 wurde das mit roten Blinkersteinen versehene grosse Gebäude auf den Namen des im Jahr 1531 verstorbenen Basler Reformators Johannes Oekolampad getauft. Die drei Glocken im Turm erhielten die Namen seiner drei Kinder: Aletheia, Eirene, Johannes. Der grosse Saal im ersten Stock wurde zu Ehren von Oekolampads Gattin Wibrandis Rosenblatt Wibrandissaal benannt. Der kleine Saal im Erdgeschoss, wo ursprünglich die Post eingemietet war, heisst heute Weinsberg-stube, in Erinnerung an den Geburtsort von Oekolampad in Weinsberg bei Heilbronn. Seit 1994 erinnert eine Gusstafel beim Eingang an den Namenspatron.

Unsere Quartiergemeinde zählt im Moment ca. 2 500 Mitglieder. Sie wird geleitet von einem engagierten Vorstand, unterstützt von den Angestellten und vielen Freiwilligen. Das vielfältig nutzbare Kirchge-meindehaus wird benutzt für die sonntäglichen Gottesdienste, für Vorträge, Kurse, Suppentage, Altersturnen, Seniorennachmitage, Kinderkleiderbörse, Konfirmandenunterricht, Kindertageslager, Kompostgruppe, Volkstanzen. Eine Spezialität im Kirchenraum ist das wöchentliche Angebot für Handauflegen und Gespräch und die Meditation in der Tradition des christlichen Herzensgebetes. Uns ist wichtig die Gestaltung einer menschen- und umweltfreundlichen, offenen. christlichen Spiritualität zur Förderung von Frieden, Versöhnung, Toleranz, Menschenrechte, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung.

Die Jugendräume unter dem Turm werden, geleitet von einem Team Freiwilliger, gern benutzt von ausländischen und schweizerischen Jugendlichen.

An der Schönenbuchstrasse 9 hat jetzt das Rektorat für Religions-unterricht seine Büros und führt eine öffentliche Verleihstelle und Mediathek. Hier ist auch das Büro der sozial-diakonischen Mitarbeiterin Pia Diezig. In der alten Küche finden regelmässig die Veranstaltungen statt von «Jazz und Kultur in dr Kuchi».

An der Schönenbuchstrasse 11 wohnt Frau Pfrin. Ines Rivera, die hauptsächlich als Aidspfarrerin tätig ist. Pfr. Fritz Schneider wohnt an der Oekolampadstrasse 8.

Der Saal im ersten Stock ist fest vermietet an die Evangelische Gemeinde Basel. Mit ihr und auch mit der evangelisch-methodistischen Kirchen vis-à-vis am Allschwilerplatz und der katholischen Pfarrei St.Anton haben wir guten Kontakt.

Das Gebäude vermieten wir auch nach aussen, zum Beispiel regelmässig für den Bazar der anglikanischen Kirche, an die Sinfonietta für Musikproben und auch an nichtchristliche Gruppierungen für religiöse und private Veranstaltungen.

[int.Nr.: 1068.42]