3.2. Kirchgemeinde St. Leonhard: Quartiergemeinde St. Peter

Kontakt
Pfarrer Matthias Bosshard, Peterskirchpaltz 8, 4051 Basel. Tel. 261 20 86. Fax 262 21 88.

Einzigartige Zentren, schmale Mitgliederbasis
Die auf die Stadtmitte und den Rhein hin gelegene Quartiergemeinde der Kirchgemeinde St. Leonhard hat die Vorzüge und Nachteile einer Innerstadtgemeinde. Mit den beiden geräumigen spätmittelalterlichen Kirchen St. Leonhard und St. Peter, ihrer eindrücklichen Architektur, ihren bedeutenden Orgeln, der guten Akustik, den schönen Fresken und stimmungsvollen Nebenkapellen verfügt die Quartiergemeinde über zwei grosse Zentren und Anziehungspunkte, während die Zahl der eingeschriebenen Kirchenmitglieder unter dreitausend sinkt.

Die beiden grossen alten Kirchen befinden sich mitten zwischen staatlichen Verwaltungen, Schulen, Universität, Spitälern, Heimen, Hotels, Büros und Handelsgeschäften. Wohnungen für Familien gibt es nur beschränkt. Die Quartiergemeinde St. Peter besteht mehr als die andern beiden Quartiergemeinden aus Kleinhaushalten, sie zählt viele betagte Gemeindeglieder, aber auch viele sehr junge Leute (Studenten, Spitalangestellte usw.), die aber kaum nach dem traditionellen kirchlichen Angebot fragen. Immerhin: Für aktive Mitarbeit in den Gremien können doch immer wieder Menschen gefunden werden, ein Quartiergemeindevorstand trägt das Gemeindeleben.

Angebot: Reiche kulturelle Facetten
Je nach Saison besuchen Scharen von Touristen die beide Kirchen. Am Freitag finden in der Leonhardskirche das ganze Jahr Orgelrezitals statt. Sogar ein kleines Café wurde neuestens eröffnet. Im Sommer werden Touristen in die Peterskirche zu Anlässen mit Wort, Bild und Musik eingeladen.

Kulturelle Aktivitäten werden – beide Kirchen zusammengezählt! – praktisch täglich angeboten: Chor-, Orchester-, Orgel- und Kammermusikkonzerte, Feiern (auch der Universität, der Schulen, öffentlicher Institutionen), Vorträge, Theater, Führungen, Meditationen, Privatanlässe. Mehrere Chöre sind mit den Kirchen verbunden, neben der Kantorei St. Peter und dem Kirchenchor St. Leonhard auch andere Chöre und Fachleute – unter anderen solche der Musikhochschule. Die Veranstaltung Offenes Singen findet regen Zuspruch. Viele Anlässe in den beiden Kirchen werden auch von Fremdveranstaltern getragen.

Der Quartiergemeinde kommt die Zusammenarbeit mit Universität, der Theologischer Fakultät und ganz besonders die Zusammenarbeit mit dem Forum für Zeitfragen zustatten. Das Forum für Zeitfragen ist Träger der Erwachsenenbildung der Basler Kirchen.

Gottesdienste mit Innerstadtbezug
Zur Zeit sind in der Quartiergemeinde zusammen mit zwei Organistinnen und zwei Sigristen eine Pfarrerin und ein Pfarrer tätig (alle teilzeitlich). Die Pfarrerin ist zugleich Studienleiterin beim Forum für Zeitfragen und hat auch eine Theaterarbeit für Menschen verschiedenen Alters initiiert, der Pfarrer hat eine Spezialaufgabe in der Altersseelsorge. Pfarrerin und Pfarrer tragen Verantwortung für das traditionelle kirchliche Angebot, das allen ein Hauptanliegen ist. Es gibt Gottesdienste in beiden Kirchen an allen Sonntagen und Festtagen. Sind die Getreuen unter sich, bleibt der Besuch bescheiden; aber es gibt so viele besondere Gottesdienste im Lauf des Jahres, dass der Kirchenraum sich immer wieder füllt. St.Leonhard hat das Besondere eines späten Gottesdienstes am Sonntagmorgen (11.00).

Auch mehrere anderssprachige Gemeinden halten den Gottesdienst in St. Leonhard oder St. Peter, ebenso das Universitätspfarramt und das Aidspfarramt. In beiden Kirchen gibt es Möglichkeiten der Andacht während der Woche (auch gregorianisches oder liturgisch gebundenes Singen). Oft finden Trauerfeiern statt, Taufen sind zahlreich und Hochzeiten sogar überdurchschnittlich zahlreich in den beiden Kirchen.Die Altersarbeit wird mit viel Engagement geführt. Schwieriger ist die Kinderarbeit, traditionell kirchliche Angebote für Kinder finden kaum mehr ein Echo. Mit einer breit angelegten, jeweils auf eine Aufführung hin organisierte Aktion «Komm-spiel-mit» können aber Kinder und Eltern erreicht werden, die auch passive Mitglieder sind oder nicht zur Kirche gehören.

[int.Nr.: 1068.32]

Aktualisiert: 11.10.2004