Freie Christengemeinde (Die Gemeinde besteht nicht mehr!)

Geschichte
Die freie Christengemeinde entstand aus dem Bekehrungserlebnis verschiedener Leute und bestand als autonome Gemeinde seit März 1995 in Basel.
Die Gottesdienste fanden statt im Christian-Friedrich-Spittler-Haus. Daneben gab es Hauskreise in Basel, Breitenbach und Höllstein/D. Rund 40 Menschen gehörten zur Gemeinde.
Werner Peemöller war seit 1995 Gemeindevorsteher. Er wurde pensioniert und übergab einem jüngeren Mann das Predigeramt. Im Jahre 2002 wurde die Gemeinde in Basel aufgelöst. In einigen anderen Orten bestehen weiterhin Gemeinden, die sich aber der Schweizerischen Pfingstmission angeschlossen haben. Die Mitglieder der Basler Gemeinde schlossen sich anderen pfingstlichen Gemeinden an wie zum Beispiel der BewegungPlus und dem Christlichen Begegnungszentrum.

Lehre
Selbstdarstellung:

«Was wir glauben und lehren:
1. Die Bibel ist das inspirierte Wort Gottes und deren Inhalt unfehlbare göttliche Offenbarung.

2. Der alleinige Gott, Schöpfer, Erhalter und Richter aller Menschen, der sich offenbart in drei Personen, Vater, Sohn und Heiliger Geist.

3. Der Sündenfall der ersten Menschen und die erbliche Verdorbenheit aller Menschen.

4. Die Menschwerdung Christi, des Sohnes Gottes, seine am Kreuz vollbrachte Versöhnung und Erlösung für alle Menschen, seine leibliche Auferstehung.

5. Das einzige Heil für alle Menschen, allein durch Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes.

6. Busse, Bekehrung und Wiedergeburt sowie Heiligung zur Vollendung.

7. Die Wassertaufe für Gläubiggewordene und das Abendmahl als Gedächtnismahl Christi für die Gemeinde.

8. Die verbindliche Zugehörigkeit zu einer Lokalgemeinde und Betätigung in derselben.

9. Die Geistesgaben und die biblischen Ämter (Dienste) zur Erbauung des Leibes Christi.

10. Die Taufe des Heiligen Geistes mit den schriftgemäss folgenden Zeichen.

11. Die göttliche Heilung von Krankheit des Leibes auf Grund des vollbrachten Erlösungswerkes von Golgatha.

12. Die Wiederkunft Christi und die Entrückung der Gläubigen vorgängig dem tausendjährigen Reich Christi auf Erden.

13. Das Preisgericht Jesu Christi und das letzte Gericht.»

Zusammengearbeitet wird mit der Gemeinde für Urchristentum und der Schweizer Pfingstmission.

Organisation, Finanzen
Die Gemeinde gehörte zum Bund der Freien Christengemeinden in der Schweiz und war als Verein organisiert; Mitglied kontte werden, wer durch das Wort Gottes errettet wurde und sich nach seiner Bekehrung taufen liess.
Der offizielle Mitgliederbeitrag betrugt 50.- Fr., daneben gab es freiwillige Opfer und Missionsopfer. Erwartet, aber nicht kontrolliert, wurde die Zahlung des Zehnten.

[int.Nr.: 1030]

Aktualisiert: 27.4.2004