Basileia Vineyard Basel

Kontakt
Basileia Vineyard Basel. Büro: Theodorskirchplatz 7 (Waisenhaus)
Gemeindezentrum: Wettsteinplatz 8a, 4058 Basel (Dienstag und Donnerstag von 9.30 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 besetzt). Telefon 061 699 34 72, Fax 061 699 34 73.
Internet: http://www.basileia.ch eMail: vineyard@basileia.ch
Basileia Vineyard Bern, Stockerenweg 6, Postfach 108,
3000 Bern 22. Telefon 031 333 04 30. Fax 031 333 15 19.

Geschichte
Die Vineyard-Bewegung wurde Ende der siebziger Jahre von John Wimber in den USA gegründet. In Basel entstand eine entsprechende Gemeinde im Juni 1995 auf die Initiative einer kleinen Gruppe von vier Ehepaaren.

Heute machen ca. 150 Erwachsene und 30 Kinder mit. Das Alter liegt zwischen 25 und 40, einige sind um die 50, nur wenige darüber.

Lehre
Die Basileia ist eine evangelikal-charismatische Gemeinde, die im apostolischen Glaubensbekenntnis (siehe Seite 50) verwurzelt ist. Weiter gilt:

«Wir wollen eine Gemeinschaft sein, in der es jedem einzelnen möglich sein soll, sich selbst zu sein. Niemand muss vorgeben etwas zu sein, was er gar nicht ist. [...]

Wir wollen es fördern, dass die Menschen bei uns ein mündiges Christsein entwickeln können. Die persönliche Glaubensfreiheit wollen wir dabei respektieren. [...]

Wir verfolgen den Grundsatz: ganz Mensch und ganz Christ! Christsein soll nicht auf Kosten des gesunden Menschseins gehen. [...]

Wir messen der Familie einen hohen Stellenwert in unsrer Gesellschaft bei. [...]

Die Betonung der Familie beinhaltet aber auch eine klare Integration von Singles. [...]

Es ist uns wichtig, eine charismatische Gemeinde zu sein. [...] Für die Ausübung der Geistesgaben wollen wir in unsren Gottesdiensten und Kleingruppen genügend Raum schaffen.»

Besonders wichtig sind auch die Beziehungen in der Gemeinde:

«[...] Wir legen grösseren Wert auf unsre Beziehungs- und Liebesfähigkeit als auf Begabung, Ausbildung oder Erkenntnisse. Liebe beinhaltet die gegenseitige Annahme. Dies setzt wiederum die Bereitschaft zur Vergebung und Versöhnung voraus. [...]»

(Kürzungen von der Redaktion)
Stellung zur Ökumene: «Wir möchten im Umgang mit anderen Kirchen unsre Liebe zum ganzen Leib Christi und unsren Wunsch nach Einheit und Zusammenarbeit zum Ausdruck bringen. Wir möchten auf das sehen, was uns verbindet, nicht auf trennende theologische Fragen. Ohne unsere Werte und Überzeugungen zu verleugnen, halten wir Einheit und gegenseitige Liebe für möglich. Als Gemeinde gehören wir zur evangelischen Allianz und zur AEG (Arbeitsgemeinschaft für Evangelisation und Gemeindebau). Die Beziehung zur reformierten und katholischen Kirche in Basel ist uns wertvoll, und wir erhoffen uns wachsende und fruchtbare Kontakte. In diesem Sinne möchten wir an gemeinsamen Treffen christlicher Kirchen und Gemeinden in Basel teilnehmen (zum Beispiel Stadtgottesdienst, Gebet für Basel...).»

Neben Besuchern aus dem reformierten Bereich kommen auch einige Besucher aus der katholischen Kirche.

Organisation, Finanzen
Aus juristischen Gründen (Anstellung von Personal, Eintrag im Handelsregister) gibt es einen Verein, doch die Mitglieder der Gemeinde sind im allgemeinen nicht Mitglieder des Vereins.

Wer in der Gemeinde mitmachen will, besucht zuerst den Kennenlernkurs. Es gibt keinen Unterschied in der Stellung von Männern und Frauen: «Wir orientieren uns für den Einsatz im Reich Gottes nicht am Geschlecht einer Person, sondern an ihrer Begabung und Berufung. Aus diesem Grund kann bei uns eine Frau dieselben Dinge tun wie ein Mann.»

Finanziert wird mit freiwilligen Beiträgen, es gibt keine Kollekten, aber ein Opferkästchen. Der Zehnte gilt als sinnvolles Prinzip.

Jahresrechnung des Vereins.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Die Gottesdienste finden jeden Sonntag 17.30 in der Theodorskirche am Wettsteinplatz statt.

Ausser den Gottesdiensten gibt es Hauskreise, themenbezogene Kleingruppen, Gebetsgruppen, Morgengebetskreise, Kindergruppen, Tanzgruppe, kreative Anbetungsgruppe, Kennenlernkurse. Bei den Gottesdiensten wird ein Büchertisch aufgestellt.

Die Basileia unterstützt die Gassenarbeit von Peter Schild von der WG «Zur Bundesstrasse». Daneben unternimmt sie immer wieder kleine phantasievolle Aktionen der dienenden Evangelisation, zum Beispiel verteilen Mitglieder der Gemeinde im Sommer kalte Getränke an Tramführer oder sie putzen Passanten gratis die Schuhe etc.

Um die Seelsorge kümmern sich die Mitglieder untereinander sowie die Leiter der Kleingruppen. Daneben bieten auch Leute mit therapeutischer Ausbildung Beratung an. Zudem soll ein Team für ernstere Probleme gebildet werden, die dann auch Kurse zu speziellen Problemen anbieten (wie Ehe, Depression, Drogen).

Die Basileia betreibt keine Gänge von Haus zu Haus und verteilt auch keine Traktate. Wichtig ist die Mund-zu-Mund-Propaganda, zudem versucht man auch kreative Formen wie Gottesdienste mit Talkshows oder Evangelisation durch Liebesdienste. Daneben gibt es Werbung auf Trolleybussen und im Kino.

Zusammenarbeit mit Vineyard DACH (Deutschland-Österreich-Schweiz) zur Hilfe bei Gemeindegründungen.

Literatur, Zeitschrift
Bücher von John Wimber:
Vollmächtige Evangelisation
Grundlagen des geistlichen Wachstums. Metzingen: Franz, 1995
und Martin Benz: Wenn der Geist fällt
Infoblatt «What’s up?»
Zeitschrift der Vineyard Bern

[int.Nr.: 1019]