New Covenant Fellowship, NCF / Neue-Testament Gemeinde

Evangelikale Gemeinde mit und für Menschen aus etwa
20 Ländern. Gottesdienste Zweisprachig
Englisch / Deutsch. Übersetzung in weitere Sprachen.

Kontakt
Dan und Catrin Backlund, Elsässerstrasse 56, 4056 Basel.
Telefon + Fax 061 382 73 86.
ncf.ch@schweiz.org
http://www.come.to/ncf

Geschichte
Dan und Catrin Backlund suchten Anschluss an englischsprachige Christen in Riehen. Catrin Backlund studierte an der FETA Theologie. 1988 entstand ein Hauskreis, der Anfang 1989 aus praktischen Gründen (Kinder) vom Abend auf den Sonntag verlegt wurde. Der Gottesdienst wurde seitdem zweisprachig gehalten (Englisch/Deutsch). An wechselnden Orten, so zum Beispiel in den Räumen der «Regiogemeinde» in Riehen oder bei der CVJM am Claragraben 123 in Basel wurden englischsprachige Gottesdienste gehalten. Anfänglich wurde unter dem Namen «English Charismatic Fellowship» eingeladen. Seit mehreren Jahren wird nur noch der jetzige Name Neue-Testament Gemeinde/New Covenant Fellowship, NCF, verwendet. Weil der BewegungPlus das eigene Lokal zu klein wurde, kann diese kleine Gemeinde seit 1995 deren Raum benützen. Anfänglich waren vier Ehepaare verantwortlich. Durch den Wegzug der anderen Paare blieben die Backlunds, die mit einer Kerngruppe die internationale Gemeinschaft führen. Dan wurde als Pastor eingesetzt. Weil viele Asylbewerber und andere Ausländer nur eine beschränkte Zeit in Basel sind, wechselt die Zusammensetzung stark.

Am Sonntag kommen etwa 50 bis 100 Besucherinnen und Besucher meist unter 40 Jahren, darunter viele Familien mit Kindern und Jugendlichen. Eine Kerngruppe von etwa 30 bis 40 Personen trägt die Gemeinde.

Lehre
Die Gemeinschaft versteht sich als christlich, eher charismatischer / evangelistischer Prägung und versucht, Jesus in allen Gebieten ins Zentrum zu stellen. Jeder Gottesdienst soll mindestens eine kleine evangelistische Botschaft sein. Betont wird die Beziehung zu Jesus. Viel Wert gelegt wird auf die Gemeinschaft über Rassen- und Kulturgrenzen hinweg. Daher werden in den Gottesdiensten Übersetzungen in andere Sprachen angeboten: Französisch, Türkisch, Tamil etc. Jedes Mitglied soll integriert werden.

Die NCF arbeitet mit evangelikalen/charismatischen Gemeinden, der Stadtmission und der Allianz im St.Johann zusammen (Mitarbeit bei der Kinderarbeit). Teilnahme an den «Leitertreffen Basel / Riehen» aus Gemeinden und Werken der Evangelischen Allianz.

Organisation, Finanzen
Zur Zeit ist die Gemeinde eine lose Vereinigung ohne formelle Mitgliedschaft; die Gründung eines Vereins wird vorbereitet. Dan Backlund ist Pastor, Catrin, ein Ältester und die Diakone unterstützen ihn. Es wird vor allem im Team gearbeitet. Frauen und Männer sind von der Funktion her, nicht vom Amt, gleichberechtigt.

Bis jetzt gibt es keine festen (Mitglieder-)Beiträge, sondern nur Kollekten. Es wird dazu ermutigt, den biblischen Zehnten zu geben. Es wird eine einfache Buchhaltung geführt, die für Interessierte einsehbar ist. Das Geld wird verwendet für die Saalmiete, die Gratisabgabe christlicher Bücher, und die Unterstützung einer Missionarsfamilie im Mittleren Osten.

Versammlungslokal, Angebote, Auftreten in der Öffentlichkeit
Die Gemeinde benützt für Gottesdienste und weitere Zusammenkünfte Räumlichkeiten im Leonhard-Ragaz-Haus an der Elsässerstrasse 56 (Haus der GfU, Gemeinde für Urchristentum). Im gleichen Haus steht eine Gemeindewohnung zur Verfügung. Ausserdem hat die Familie Backlund auch ihre Wohnung hier.

Sonntags von 10.00–12.00 mehrsprachiger Gottesdienst im Saal des Leonhard-Ragaz-Hauses, gleichzeitig ist in anderen Räumen Sonntagsschule resp. Hort für die Kinder.

Sonntags von 10.00–12.00 mehrsprachiger Gottesdienst im Saal des Leonhard-Ragaz-Hauses, gleichzeitig in einem anderen Raum eine Sonntagsschule für die Kinder.

Freitagabend oder Samstagmorgen: Gebete (oft mit nachfolgender Mahlzeit) abwechslungsweise in einer Privatwohnung, mit 5 bis max. 15 Personen.

Mittwochs von 20.00–22.00 Bibelstudium resp. Lobpreisabend mit jeweils 10 bis 25 Personen.

Vier ehrenamtliche Diakone, die auch Gäste aufnehmen, sind für soziale Dienste zuständig. Im Haus an der Elsässerstrasse 56 steht auch ein Gastzimmer in der Gemeindewohnung im 1. Stock zur Verfügung.

Die Backlunds leisten Seelsorge mit Unterstützung der Diakone und Ältesten.

Die Gemeinde hat einen eigenen Bus, der vor allem am Sonntag dafür verwendet wird, Asylbewerber vom Aufnahmezentrum zum Gottesdienst und zurück zu transportieren.

Eingeladen wird mittels Kirchenzettel, Strasseneinsätzen mit Musik und Handzetteln, persönlichen Einladungen, Inseraten und gelegentlich mit Aufklebern in der Stadt.

Zeitschrift
Das «Gemeindeprogramm», das zweimonatlich erscheint, informiert über die aktuellen Anlässe der Gemeinde.

[int.Nr.: 1002]

[aktualisiert 25. Februar 2002/cpb]